Menu Open
Theater am Aegi
 
Konstantin Wecker
28. Dezember 2020
Theater am Aegi
Verlegt

 

KONSTANTIN WECKER

UTOPIA. EINE KONZERTREISE

Montag, 28. Dezember 2020 | Theater am Aegi
Einlass: 19:00 | Beginn: 20:00 Uhr
Jetzt Tickets bestellen bei:
Event zum Kalender hinzufügen
Drucken

WICHTIG: Die Veranstaltung vom 28.12.2020, 20:00 Uhr wird verlegt auf

Donnerstag, 25. November 2021, 20:00 Uhr!

Bereits gekaufte Karten behalten für den neuen Termin ihre Gültigkeit!

 

Konstantin Wecker und MSK Meistersinger verschieben UTOPIA nach 2021

Mit seinem neuen Projekt UTOPIA will Konstantin Wecker sein Publikum auf „eine sehnsuchtsvolle Reise in eine herrschaftsfreie Welt“ mitnehmen. Aufgrund der Covid – 19 bedingten Kontaktsperre ist es dem Künstler, seinen Musikern und seinem Produktionsteam leider unmöglich geworden, das Programm rechtzeitig zum geplanten Premierentermin Anfang Oktober 2020 auf die Bühne zu bringen. 

Wecker selbst dazu: „Ich bin sehr traurig, dass UTOPIA nicht wie geplant im Oktober starten kann, freue mich aber um so mehr auf das nächste Jahr, wo wir – dann hoffentlich wieder ohne Kontaktsperre – auf dieses wichtige Thema zurückkommen werden. Premiere feiern wir mit UTOPIA nun Anfang Juni 2021 mit zwie Konzerten im Circus Krone in München.“

Wecker Fans müssen 2020 jedoch nicht gänzlich auf ihren Künstler verzichten. Einige der für 2020 geplanten UTOPIA Termine wird Konstantin Wecker als SOLO Konzerte bestreiten. Das Publikum erwartet ein ganz besonderer Wecker Abend, wie es ihn lange nicht gab. Denn die einzigartige Einheit seines Klavierspiels und seines Gesangs lässt sich am direktesten und pursten in einem Wecker Solokonzert live erleben und hören. In Erfurt und Wien können sich Konstantin Wecker Fans auf einen der gefeierten Trio Abende mit Jo Barnikel und Fany Kammerlander freuen. 

Tickets für diese Veranstaltungen wie auch für alle auf 2021 verlegten UTOPIA TERMINE behalten Gültigkeit:

Konstantin Wecker – SOLO 2020

02.10.2020 / Geretsried / Zeltfestival / Kulturherbst

03.11.2020 / Dortmund / Konzerthaus

05.11.2020 / Hamburg /  Laeiszhalle

14.11.2020 / Dresden / Ostra Dome

19.11.2020 / Leipzig / Gewandhaus

04.12.2020 / Wiesbaden / Kurhaus

10.12.2020 / Köln / Theater am Tanzbrunnen

17.12.2020 / Mannheim / Rosengarten

30.12.2020 / Berlin / UdK

Konstantin Wecker – TRIO

13.11.2020 / Erfurt / Alte Oper

07.12.2020 / Wien / Konzerthaus

Konstantin Wecker – UTOPIA – 2021

03.06.2021 / München / Circus Krone – Premiere

04.06.2021 / München / Circus Krone – Premiere

24.06.2021 / Bad Rappenau / Blacksheep Festival

07.10.2021 / A – Weiz / Kunsthaus  

10.10.2021 / Regensburg / Audimax

11.10.2021 / Frankfurt / Alte Oper

21.10.2021 / Wuppertal / Stadthalle

22.10.2021 / Emden / Nordseehalle 

30.10.2021 / Reutlingen / Stadthalle 

17.11.2021 / A –  Linz / Brucknerhaus 

18.11.2021 / A – Salzburg / Haus für Mozart

25.11.2021 / Hannover / Theater am Aegi 

26.11.2021 / Bremen / Die Glocke

03.12.2021 / Flensburg / Deutsches Haus

04.12.2021 / Lübeck / MuK

09.12.2021 / CH – Luzern / KKL

16.12.2021 / Freiburg / Konzerthaus 

17.12.2021 /  Stuttgart / Liederhalle

18.12.2021 / Saarbrücken / Congresscentrum

 

„Utopia. Eine Konzertreise“, so heißt die neue Bühnenproduktion von und mit Konstantin Wecker, bei der Wecker sein Publikum auf eine sehr persönliche Suche nach Utopia mitnehmen wird, eine sehnsuchtsvolle Reise in eine herrschaftsfreie Welt. Zu hören sind neu komponierte Lieder (Alles Allen, Utopia) kombiniert mit (fast) vergessenen, aber noch immer gültigen Titeln (Revoluzzer, Und das soll dann alles gewesen sein), beliebten Wecker-Klassikern, sowie eigenen Texten, Gedichten und Gedanken im Dialog mit solchen von geschätzten Weggefährt*innen, Künstler*innen, Autor*innen, Philosoph*innen und politischen Aktivist*innen.

„Nein ich hör nicht auf zu träumen von der herrschaftsfreien Welt“ singt Wecker in seinem Lied Den Parolen keine Chance. Sein neues Programm führt diesen Gedanken nun konsequent weiter. Utopia ist eine musikalische Laudatio und ein leidenschaftliches künstlerisches Plädoyer dafür, das angeblich „nicht Realisierbare“ endlich möglich werden zu lassen bevor die Realisten unsere Welt endgültig zerstört haben.

Ein Blick in deutsche Wörterbücher verrät viel über Macht und Herrschaft. Dort wird das Wort Utopie als eine „nicht realisierbare Idee“ bzw. als „Hirngespinst“ und das Adjektiv utopisch als „nach dem Unmöglichen strebend“ bezeichnet. Aber wer sagt eigentlich, dass eine Utopie „nicht realisierbar“ oder „unwirklich“ sein sollte. Und wer hat definiert, dass ein in vielen Momenten schon gelebtes Utopia unmöglich ist?

Es gibt keinen besseren Moment für Utopien als den gegenwärtigen: „Jeder Augenblick ist ewig“ singt Konstantin Wecker in seinem Lied SoScheeSchoA und sagt zu seinem Utopia-Projekt: „Wir müssen heute das Utopische gemeinsam suchen, denken, fordern, es leben und dafür handeln! Was wäre die Alternative angesichts der möglichen Vernichtung des gesamten Planeten?“

Auf diesem Weg braucht es gemeinsame Entdeckungen und Erlebnisse, die Mut machen, die eigene Angst und Ohnmacht zu überwinden: „Die Vertreter des Machbaren, Notwendigen, des angeblich Realistischen und einzig Realisierbaren hatten lange genug Zeit. Sie können nur zerstören. Ihre Show – oder besser gesagt, ihr Business – darf nicht weiter gehen“, sagt Konstantin Wecker. „Es reicht!“ Für ihn ist es höchste Zeit für eine umfassende Laudatio, für eine Ode auf all jene Utopist*innen, die seit Jahrhunderten denunziert und verfolgt werden, und die meistens ganz richtig liegen mit ihrer Kritik und ihren Visionen.

Utopia wird eine sehr persönliche und politische Zeitreise in Vergangenheit und Zukunft, um all die eigenen, fremden und kollektiven Sehnsüchte, Rebellionen, Ideen und gelebten Momente zu entdecken, in denen eine herrschaftsfreie Weltgesellschaft heute längst entsteht und lebendig wird.

Fotocredit: Thomas Karsten

Veranstalter:
  • Meistersinger Konzerte
ANFAHRT